Was wir machen

Das ÖSHZ ist eine vielseitige Einrichtung. Hier steht der soziale Aspekt im Mittelpunkt.

Jeder Bürger hat das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Daher finden Sie in jeder Stadt oder Gemeinde ein Öffentliches Sozialhilfezentrum. Das Ziel des ÖSHZ ist Menschen, eine ihrer Sitation angepasste, soziale Beratung oder Begleitung anzubieten.

Die Hilfe kann z.B. eine finanzielle Unterstützung sein. Die zwei wichtigsten Formen der finanziellen Hilfe sind:

  • das Eingliederungseinkommen oder eine gleichgestellte Sozialhilfe
  • andere  Formen  der  Sozialhilfe  (Beihilfen  für  Arzt- oder  Medikamentenkosten, für Energiekosten, Mietbeihilfen, …).

Die  Hilfestellung  beschränkt  sich  nicht  auf  den  finanziellen  Aspekt.  Vielmehr  haben  die Sozialarbeiter  des  ÖSHZ Eupen  den  Auftrag,  gemeinsam  mit  dem  Antragsteller  die  Ursachen einer  Notsituation  zu  ermitteln  und  Lösungsansätze  zu  entwickeln  (z.B.  durch  Ausbildung, berufliche Eingliederung, Unterkunft, medizinische Behandlung,…).

Hinzu  kommt  die Beratung,  Begleitung und  Informationsvermittlung  bei  Überschuldung, bei Problemen der Haushaltsführung,…

Ein Sozialarbeiter analysiert mit dem Antragsteller, in einer Sozialuntersuchung, die Situation und stellt je nach Bedarf und Anrecht einen Antrag beim Sonderausschuss für Soziales. Dieses Gremium gewährt die Hilfen.

Das Perssonal und die Mitglieder des Sozialhiferates sind der beruflichen Schweigepflicht unterworfen.

Sozialarbeiter und Verwaltungsangestellten nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil, um immer auf den neuesten Stand der Gesetzgebung zu sein. Außerdem sind unsere Sozialarbeiter in diversen Netzwerken aktiv, um die sozialen Dienste und Projekte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft weiter zu entwickeln.

Das ÖSHZ Eupen ist außerdem Träger des Alten-und Pflegewohnheims St. Joseph und des Mosaik Zentrums in Eupen.